Klosterkapelle Unlingen
Kirchgasse , 88527 Unlingen
 
 
Muttergottes auf der Saul in der Klosterkapelle

In Unlingen, am Fuße des Bussens, steht beim neu gestalteten Dorfplatz die Pfarrkirche „Maria Immaculata". Dahinter befindet sich die Klosteranlage, die aus der 1414 gegründeten Beginenklause hervorging. Daraus entwickelte sich ein Terziarinnenkloster nach der 3. Regel des hl. Franziskus. Im Jahre 1782 wurde es durch Kaiser Joseph II. aufgehoben. In der ehemaligen Klosterkapelle „Maria Heimsuchung" befindet sich das Gnadenbild: „Muttergottes auf der Saul". Zur Zeit der Reformation, im Jahre 1534, kam die Statue von Schorndorf nach Unlingen. Es wird berichtet, dass bei deren Ankunft in Unlingen ein blind geborenes Kind nach Anrufung der Muttergottes sehend wurde. Rasch wuchs die Verehrung des Wunderbildes und Unlingen wurde ein viel besuchter Wallfahrtsort. Das Gnadenbild wurde in die größere Kirche gebracht. Als die Kirche 1713 im barocken Stil neu gebaut wurde, nahmen die Klosterfrauen ihre Muttergottes wieder in die Kapelle, wo sie seitdem ihren Platz hat. Die Kapelle ist auch heute ein Ort, wo der Beter Ruhe findet, um bei dem Gnadenbild seine Bitten vor die Muttergottes zu tragen.

Kontaktadresse:
Kath. Kirchengemeinde Unlingen
Kirchgasse 11, 88527 Unlingen
 
Tel.: 07371 8013
Web: www.unlingen.deE-Mail: KathPfarramt.Unlingen@drs.de
 
 
Etappen:
Offingen (Bussen) - Unlingen
Unlingen - Riedlingen
Zwiefalten - Unlingen
Unlingen - Offingen (Bussen)
 


zurück




Impressum und Copyright:
Verein der Freunde und Förderer
Oberschwäbischer Pilgerweg e.V.
Steigstraße 16
88348 Bad Saulgau-Friedberg
www.oberschwaebischer-pilgerweg.de

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
D - 87488 Betzigau
www.vianovis.de


Stand: Oktober 2011 - Keine Gewähr - Oberschwäbischer Pilgerweg e.V.